Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

IQ Kongress 2016: Der Countdown läuft!

Es sind nur noch wenige Wochen bis Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am 6. Dezember den zweitägigen IQ Kongress 2016 in Berlin eröffnet. Sichern Sie sich als Pressevertreterin- bzw. Pressevertreter einen Platz

in der ersten Reihe, um nicht zu verpassen, wenn renommierte Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Perspektiven über das Thema Migration diskutieren.

Da treffen Autoren wie die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor und der mehrfach ausgezeichnete Literaturpreisträger Feridun Zaimoğlu auf den Soziologen Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, um sich über die Aufnahmebereitschaft unserer Gesellschaft auszutauschen. Renommierte Wissenschaftlerinnen wie die australische Professorin Lesleyanne Hawthorne und Dr. Linda Manning aus Kanada reisen an, um mit Vertretern deutscher Ministerien und Behörden sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis über die nachhaltige Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten zu diskutieren. Die Wirtschaft sitzt mit am Tisch, wenn Arbeitsrechtlerin Bettina Wagner und der Leiter der EU-Grundrechtsagentur (FRA), Albin Dearing, gemeinsam mit Simone Solka vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) kritisch über "Faire Arbeit für alle" nachdenken. Auch Medienschaffende und -analysierende sind mit von der Partie, wenn die Berichterstattung über Migration auf dem Prüfstand steht. Dabei werden die Deutschlandfunkjournalistin Bettina Köster und der Autor Mark Terkessidis genauso ihre Meinung offenlegen, wie die Diskursanalytikerin Margarete Jäger und der Medienanalyst Rob McNeil.

Aber nicht nur in den vier Panels treffen Hockkaräter der Migrationsdebatte aufeinander, auch die rund 35 Workshops und Roundtables werden von erfahren Akteuren der Arbeitsmarktintegration getragen. Und natürlich ist die Gäste-Liste ein "Who is Who" der "Migrationsszene".

Hier finden Sie Akkreditierungsformular. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und stehen Ihnen gerne für die Vermittlung von Interviews und zur Beantwortung offener Fragen zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht

Twitter
RSS